Verwaltung von Wohnungseigentum, Mietverwaltung & Immobilienverwaltung

Leistungskatalog

Grundleistungen

1. Wirtschaftsplan

Aufstellen eines Wirtschaftsplanes je Kalenderjahr einschl. Ausweis der Verteilung je Kostenart, in Form von Einzel-Wirtschaftsplänen je Sondereigentum. Über die Annahme des Wirtschaftsplanes entscheidet die nächste Eigentümerversammlung durch Stimmenmehrheit, sofern nicht in der Gemeinschaftsordnung eine andere Regelung festgelegt ist. Ein beschlossener Wirtschaftsplan bleibt auch über das Kalenderjahr hinaus gültig bis zur Verabschiedung eines neuen Wirtschaftsplanes.

2. Jahresabrechnung

Erstellen einer jährlichen Abrechnung über die Hausgeld-Einnahmen und -Ausgaben des Vertragszeitraumes als Gesamt- und Einzelabrechnung je Sondereigentum.
Sämtliche Unterlagen und Belege stehen allen Miteigentümern zur Einsichtnahme innerhalb der Bürozeiten (nach vorheriger Terminvereinbarung) im Büro der Verwaltung zur Verfügung.

3. Eigentümerversammlungen

a) Einladen und Durchführen einer Jahresversammlung sowie einer etwaigen Fortsetzungs- und/oder Wiederholungsversammlung einschließlich der dazu notwendigen Vorbereitungsarbeiten.
b) Die Einladung zur Eigentümerversammlung wird jedem Eigentümer ohne besonderen Nachweis an die letzte, schriftlich gemeldete Adresse zugestellt.

4. Ganzjährige Beratung

Die Eigentümergemeinschaft und der Verwaltungsbeirat erhalten zur Lösung der gemeinschaftlichen Belange die Beratung der Verwaltung.

5. Hausordnung

Die Hausordnung wird von der Verwaltung, falls gewünscht, zur Beschlußfassung vorbereitet und nach Beschlußfassung überwacht. Bei schriftlich gemeldeten Verstößen gegen die Hausordnung mahnt die Verwaltung die verantwortlichen Miteigentümer mündlich oder schriftlich ab. Die nächste Eigentümerversammlung wird unterrichtet, wenn die Abmahnung ohne Erfolg blieb.

6. Verträge für die Gemeinschaft

Abschließen und Kündigen von Wartungs-, Lieferanten- und Dienstleistungsverträgen im Namen der Eigentümergemeinschaft, siehe auch § 3 des Verwaltervertrages.

7. Überwachen der Dienstkräfte

Betreuen, Überwachen und Beraten des Hausmeisters und anderer Dienstkräfte der Eigentümergemeinschaft.

8. Geldverwaltung

Einrichten und Führen der Bankkonten für die WEG (Girokonto, Festgeld etc.)9. Rechnungskontrolle und -Anweisung

Rechnerische und sachliche Prüfung der Lieferanten-, Dienstleistungs- und Instandhaltungs-Rechnungen, Hauswart- und Waschmünzenkassen.
10. Buchführung

Einrichten einer übersichtlichen, ordnungsgemäß kaufmännisch geführten Buchhaltung über den Vertragszeitraum nach den Bestimmungen des WEG bzw. der jeweiligen Gemeinschaftsordnung, getrennt für jede Eigentümergemeinschaft.
Insbesondere Führen und Abrechnen von:
Hausgeldkonten je Sondereigentum;
Überwachen der pünktlichen Hausgeldzahlungen;
Einnahmekonten für Erträge;
Ausgabekonten je Kostenart;
Rückstellungskonten einschl. Anlage der Rückstellungen;
Sonder-Verrechnungskonten über Forderungen und Verbindlichkeiten;
Mitbuchen der Bankbewegungen;
Veranlassen von Ablesung und Abrechnung der Heiz- und ggfls. Wasserkosten;
Personalkonten für die Mitarbeiter der Gemeinschaft einschl. Berechnen und Abführen der Lohnsteuer und Sozialabgaben, hierbei ist der Verwalter berechtigt, der Gemeinschaft die Kosten der Lohnabrechnungen zu berechnen.

11. Begehung des Gemeinschaftseigentums
a) Im Normalfall jährlich 1-malige Begehung des Gesamtobjektes zusammen mit einem Mitglied des Verwaltungsbeirates, dem Hausmeister und evtl. eines von der Gemeinschaft beauftragten Sachverständigen (Begehungsprotokoll);
b) Beratung über kurz- und mittelfristigen Bedarf der Instandhaltung und Instandsetzung einschl. Berechnen der dazu notwendigen Finanzmittel.12. Beratung zur Auftragsvergabe
Beratung bei der Auswahl der technischen Lösungen und Auftragsvergabe einschl. Preisverhandlungen
13. Überwachung

a) Terminüberwachung bei Angeboten, Vergaben, Ausführungen, Schlußrechnungen
b) Veranlassen von: Bauverträgen, Bauleitung und -überwachung einschl. Aufmaß und Rechnungskontrolle bei Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen größeren Umfangs zu Lasten der Gemeinschaft.

14. Sofortmaßnahmen in dringenden Fällen

a) Einleiten von Sofortmaßnahmen in dringenden Fällen wie Rohrbruch-, Brand-, Sturmschäden etc.
b) Bei Versicherungsschäden am Gemeinschaftseigentum Schadensmeldung an die Versicherung.
c) Klärung der sachlichen Zuständigkeiten bei Schäden am Sonder-/Gemeinschaftseigentum.
d) Beratung der Eigentümer zur Schadensminderung und -beseitigung.
e) Abrechnen mit der zuständigen Versicherung und den bestellten Handwerkern aus der Regulierung von Schäden am Gemeinschaftseigentum.

15. Schlüssel-Bestellungen

Beschaffen von Schlüsseln und Schließzylindern aus der Sicherheits-Schließanlage für das Sonder-/Gemeinschaftseigentum.

16. Sicherheitseinrichtungen
Veranlassen der Überwachung von Sicherheitseinrichtungen durch Fachleute (Heizung, Aufzug etc.) einschl. Abrechnung.
17. Allgemeine Verwaltung

Telefon- und Schriftverkehr mit den Eigentümern, Behörden, Handwerkern und Dritten, soweit es die gemeinschaftlichen Belange betrifft.

WEG-Verwaltung

Mustervertrag zur WEG-Verwaltung Mit einem Klick auf das Download-Symbol erhalten Sie einen Mustervertrag zur WEG-Verwaltung zum Download angeboten.
Suche starten

SERVICE

Strothe Hausverwaltung GmbH

Am Königshof 43
40822 Mettmann

Tel.: 02104-2164-00
Fax: 02104-2164-16

 

RDM

RDMRDM

Link zur BFW StartseiteLink zur BFW Startseite BVI Logo

Seite drucken

SEITENANFANG